KÜNSTLER



CUARTETO
CASALS


Streichquartett




1997 gründete sich das Cuarteto Casals an der Musikhochschule Reina Sofía in Madrid.
Sein 20-jähriges Bestehen feierte es mit einer Reihe aus sechs Konzerten aller Beethoven-Quartette, begleitet von sechs Auftragskompositionen, welche in verschiedenen Städten Europas, Asiens und Lateinamerikas vorgetragen wurden.

Seit der Auszeichnung mit dem Ersten Preis bei der London Competition und dem Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb Hamburg trat das Cuarteto Casals wiederholt in einigen der wichtigsten Konzertsäle der Welt auf, wie der Carnegie Hall, der Kölner Philharmonie, der Cité da la Musique Paris, der Schubertiade Schwarzenberg und dem Concertgebouw Amsterdam.

Das Quartett weist eine große Diskografie von bislang 12 CDs bei dem Musiklabel harmonia mundi auf. Das Repertoire reicht dabei von weniger bekannten spanischen Komponisten wie Arriaga und Toldrá über die Wiener Klassiker Mozart, Haydn, Schubert und Brahms hin zu Größen des 20. Jahrhunderts wie Debussy, Ravel und Zemlinsky. 2018 wurde die erste einer drei Ausgaben umfassenden Aufnahme von Beethovens Quartetten auf harmonia mundi veröffentlicht. Die zweite CD-Box wird 2019 erscheinen; die dritte schließlich 2020 zum 250. Geburtstag des Komponisten.

Eine Auszeichnung der Burletti-Buitoni Stiftung London ermöglichte es dem Quartett, eine Sammlung aus Bögen einzurichten, welche den Epochen des Barocks und der Klassik getreu sind und mit denen die unterschiedlichen Musikstile charakteristisch interpetiert werden können. Die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten, besonders György Kurtág, hat das Cuarteto Casals intensiv geprägt. Es spielte zahlreiche Uraufführungen spanischer Komponisten.

Als Anerkennung für seinen Beitrag zum kulturellen Leben in Katalonien und ganz Spanien wurde das Cuarteto Casals von der autonomen Landesregierung Kataloniens, dem Institut Ramon Lull und vom Ministerium für Kultur als Kulturbotschafter anerkannt. Neben zahlreichen Meisterkursen hat das Cuarteto Casals eine Residenz an der Escola Superior de Musica de Catalunya in Barcelona für alle vier Mitglieder inne.


www.cuartetocasals.com



FRANÇOIS
BENDA


Klarinette




François Benda, 1964 in Brasilien geboren, studierte Klarinette, Komposition und Dirigieren in Graz, Wien und Genf. 1988 gab er sein Solistendebüt in der Tonhalle Zürich und der Victoria Hall Genf. 1991 wurde er in Rom mit dem „Premio internazionale per le Arti dello Spettacolo“ ausgezeichnet. Seitdem tritt er in bedeutenden Musikzentren wie der Berliner Philharmonie, Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, Wigmore Hall London, Tonhalle Zürich, Kölner Philharmonie und dem Herkulessaal München auf.

Benda ist regelmäßig Gast bei wichtigen Musikfestivals. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Heinz Holliger, Paul Badura-Skoda, Bruno Giuranna, Isabelle Faust, Joseph Silverstein und Bruno Canino. Seine Diskografie umfasst das Gesamtwerk für Klarinette von Brahms und Werke von Nielsen, Debussy, Busoni und Rossini, eine Schumann-CD zum 200. Geburtsjahr des Komponisten sowie eine Einspielung mit französischer Klarinettenmusik. In Arbeit sind eine Gesamteinspielung der Werke für Klarinette und Orchester von Krzysztof Penderecki sowie Mozarts Klarinettenkonzert mit einer von ihm neu entworfenen Bassettklarinette.

François Benda gelingt der Spagat zwischen klassischem Repertoire und zeitgenössischer Musik sowohl als Klarinettist (Ur- und Erstaufführungen von Heinz Holliger, Elliott Carter, Luciano Berio, Krzysztof Penderecki, Georg Friedrich Haas, Wolfgang von Schweinitz und Bernhard Lang) wie auch beim Dirigieren, mit dem er sich seit einiger Zeit verstärkt beschäftigt. Benda hat eine Professur an der Universität der Künste Berlin inne und lehrt an der Hochschule für Musik in Basel und am Conservatorio della Svizzera italiana in Lugano.





CLAUDIO MARTINEZ
MEHNER


Klavier




Claudio Martinez Mehner wurde 1970 in Bremen geboren. Seit frühem Alter studierte er am Königlichen Konservatorium in Madrid bei Amparo Fuster, Pedro Lerma und Joaquín Soriano. Er führte sein Studium am Tchaikowsky-Konservatorium in Moskau und an der “Escuela Superior de Música Reina Sofía” in Madrid bei Prof. Dmitri Bashkirov fort. Später studierte er an der Hochschule für Musik in Freiburg bei Vitalij Margulis, an der “Fondazione per il Pianoforte” in Como (Italien) und am “Peabody Conservatory” in Baltimore (USA) bei Leon Fleisher. Auch erhielt er mehrere Jahre lang Unterricht bei Prof. Ferenc Rados.

Claudio Martínez Mehner wurde zweifach mit dem Ersten Preis beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” ausgezeichnet. 1990 wurde er Finalist des internationalen Klavierwettbewerbs “Paloma O’Shea” in Santander und einige Jahre später erhielt er erste Preise bei den internationalen Klavierwettbewerben “Pilar Bayona” in Zaragoza, “Fondation Chimay” in Belgien und “Dino Ciani” in Mailand. Als Solist trat er in ganz Europa, der USA, Kanada, Russland, Mittelamerika, Japan und Korea auf, unter anderen mit den Münchner Philharmonikern, der Moskauer Philharmonie, der Filarmonica del Teatro Alla Scala, dem Scottish Chamber Orchestra, der Prager Philharmonie, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Norddeutschen Rundfunk, der Filarmonia Hungarica und den meisten spanischen Orchestern. Zurzeit ist Claudio Martínez Mehner Professor für Klavier an der Hochschule für Musik in Basel und an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.





NINA TICHMAN


Klavier




Die amerikanische Pianistin Nina Tichman ist Gewinnerin wichtiger Wettbewerbe (Busoni, Mendelssohn, Casagrande). Nach ihrem Debut als Siebzehnjährige mit Beethovens Fünftem Klavierkonzert ist die Künstlerin in den musikalischen Zentren der Welt wie Carnegie Hall, der Kölner Philharmonie, dem Berliner Konzerthaus und dem Salzburger Festspielhaus aufgetreten. Sie hat mit Dirigenten wie Moshe Atzmon, Leon Barzin, Aaron Copland, Dmitri Kitaenko und Louis Langrée und mit Orchestern wie den Bamberger Sinfonikern, den Sinfonieorchestern der Bayerischen, Hessischen und Norddeutschen Rundfunkanstalten, dem Orchester in Baltimore und dem St. Louis Sinfonieorchester musiziert. Fernsehen und Rundfunk auf fünf Kontinenten widmeten ihr ausführliche Porträts.

Nina Tichmans Diskographie umfasst Werke von Bartók, Beethoven, Copland (Gesamtklavierwerk), Chopin, Corigliano, Debussy (Gesamtklavierwerk), Fauré, V.D. Kirchner, Mendelssohn, Penderecki und Reger. Sie gastiert bei internationalen Festivals wie Marlboro, Tanglewood, International Musicians Seminar in Prussia Cove, Styriarte, Frankfurt Feste und Rheingau Musik Festival. Konzerttourneen in den letzten Jahren führten sie nach China, Japan, Südostasien, Griechenland, Israel, Mexiko, Neuseeland, Nordamerika, in die Türkei sowie in fast alle europäischen Länder. Seit 2016 ist sie künstlerische Leiterin der Andernacher Musiktage.

Nina Tichman graduierte an der Juilliard School, die ihr wegen „herausragender musikalischer Leistungen“ den Eduard-Steuermann-Preis verlieh. Sie ist Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik in Köln und hat Meisterkurse in Amherst College, Princeton University, IKIF in New York, an der Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Montepulciano und am Mozarteum in Salzburg gehalten. Sie ist Jurorin beim Europäischen Klavierwettbewerb Bremen, Rachmaninow Wettbewerb (Bonn), Aschenbrenner Wettbewerb (Köln) und Busoni Wettbewerb (Bozen).

Demnächst beginnt die Künstlerin eine Gesamtaufführung der Schubert-Sonaten und freut sich auf verschiedene Kammermusikprojekte und Meisterkurse in USA, Europa und China.


www.ninatichman.com

Veranstalter

KulturPunkt
Hochstraße 52-54
56626 Andernach

Tel.: +49 2632 922-370
Fax: +49 2632 922-218
E-mail:
kultur@andernach.de

Burg Namedy
56626 Andernach


Tel.: +49 2632 48-625
Fax: +49 2632 492-682
E-mail: info@burg-namedy.de


Unsere Partner